18. August 2015

Der Deckel ist drauf

Heute wurde das Dach geschlossen. In Deutschland wird daraufhin ein Richtfest gefeiert. Vom deutschen Brauch braucht man hier aber nicht zu wissen, meint Maria Paz in Anbetracht der Kosten für Speise und Trank.

Für mich ist diese Tatsache aber ein Zwischenresümee wert.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass der Maurerberuf zwar ein körperlich sehr anstrengender aber, wenn bei einem kleinen Unternehmen ausgeführt, ein sehr abwechslungsreicher ist.
Er könnte mir gefallen.

Im Prinzip wurden die Arbeiten bislang nur von zwei Männern durchgeführt, einem Maurer und einem Handlanger.
Beide sind sehr fleißig und fast Antialkoholiker – ein doppelter Widerspruch, da Spanier und Maurer – . Leider geht ihnen der Ordnungssinn vollkommen ab. Eine international anerkannte Berufskrankheit unter Bauleuten.
Die Schonung von Bäumen, Sträuchern und Grünflächen ist nur eine Sache von verrückten Alemanes und keine von gestandenen spanischen Betonpanschern.

Koordiniert werden sie von Quasimodo. Ich nenne ihn so weil ich glaube, dass er so aussieht wie eben der. Eigentlich heißt Quasimodo Alfonso. Alfonso ist der Chef von den beiden Handwerkern und einer von zwei Eigentümer der Firma Ruamir. Seine Arbeit P1000387versteht er „im nichts Tun“ und das acht Stunden lang im Stehen. Wegen seines Handicaps kann er keine körperliche Arbeiten verrichten, eigentlich ist er nur zum Würmer suchen zu gebrauchen. Er beaufsichtigt den Bau ohne Helm, obwohl dies Pflicht ist. Der Helm würde ihm vom Kopf fallen.

Afonso, alias Quasimodo, sagt den beiden fleißigen Handwerkern wie, wann, was gemacht wird und das in genialer Weise.
Manchmal etwas laut, aber das hake ich unter spanische Folklore ab.
Jedenfalls stand ich oft vor unsere Ruine und habe mir gedacht, was soll das? Um dann festzustellen das dies, was sich Alfonso einfallen lies, Hand und Fuß hatte, beziehungsweise der Qualität des Baus und/oder dem Reibach der Firma Ruamir diente.

Als Laie erlaube ich mir das Urteil, dass die Arbeiten ordentlich ausgeführt werden. Wobei unsere Architekt mit seiner Planung und Ausschreibung sicher zum befriedigendem Ergebnis beiträgt.

Hoffen wir, dass mein positive Eindruck bis zur Fertigstellung des Hauses und drüber hinaus bestand hat.

Für mich ist jeder Tag am Bau als ob ich ein Überraschungsei öffne.
So langsam kriege ich mit, was wir in Auftrag gegeben haben.
Alles EU-Richtlinien konform.
Das kooostet!

Bei vielem Positiven darf man nicht die 6.365.265,69 Myriaden von Holzwürmern vergessen, denen wir mit der Renovierung die Existenzgrundlage genommen haben. Für die kleinen grünen Stein- und Betonbeißer haben wir dagegen ein neues Fressparadies erschaffen.

2 Gedanken zu „18. August 2015

    • Du Bist gut, ich kenne zwar den Namen meines Schwiegervaters, aber das klappt trotzdem nicht mit dem 14.08.

Kommentare sind geschlossen.