23. Juni 2014

Besuch von Jürgen

Heute ist Jürgen (Heinze) mit seinem Campingmobil wieder Richtung Rosenheim aufgebrochen.
Er war vom 4. bis 10. Juni und vom 16. bis 23. Juni unser Gast. Wie Gerald, der uns im April besucht hat, ist auch er ein leidenschaftlicher Gleitschirmflieger.
Von den Beiden habe ich über das Gleitschirmfliegen gelernt das es reicht wenn man darüber spricht.
Ok, ok, bevor sie mir ihre Schirme um meine Segelohren hauen, dass Wetter während ihrer Anwesenheit war mehr geeignet für das Steigen lassen von bunten Kinderdrachen.

Mit Jürgen habe ich mehrere Radtouren unternommen. Eine davon ging entlang der Küste von San Juan bei Aviles bis Cabo de Peñas. Die Tour habe ich schon öfters per Rad und per Pedes gemacht. Da ich mich in der Gegend auskannte konnte ich Maria Paz sagen, dass wir pünktlich zum Mittagessen wieder zurück sind, schließlich sind es hin und zurück nur knapp 20 KM. Auch Jürgen war von der Kürze der Tour sehr angetan, da er gerade sein morsches Knie gegen ein neues ersetzen lies.

Aber was nützt eine gute Tourenplanung, wenn die Natur diese zunichte macht. Ganz plötzlich, ohne Vorwarnung, war auf einmal der von uns abzuradelnde Küstenstreifen nicht 10 KM sondern 37 KM lang.
Jürgen war nur mit der Aussicht auf ein gutes Fischessen in der Bar von Cabo de Peñas zur Weiterfahrt zu überreden. Die schöne Aussicht auf die wunderbare Steilküste konnte ihn nicht darüber hinweg trösten, dass der Kellner uns nicht mit Essen versorgen wollte, da ihm der Weg auf die Terasse zu mühselig war.
Für die Rückfahrt nahmen wir die kürzere Asphaltstraße, so dass wir dann um 18:30 Uhr zu Mittag die Fabada (Bohnensuppe mit Chorizo) von Maria Paz löffeln konnten.
Die darauffolgende Nacht war geräuschvoll.

2 Gedanken zu „23. Juni 2014

  1. Hast Du der Mama wenigstens Bescheid gesagt, dass ihr nicht zum Essen kommt?

Kommentare sind geschlossen.