3. Juni 2015

Das Elefon

Bei unsere Hausrenovierung geht es nach spanischer Art und Tradition gemächlich bis gar nicht vorwärts. Zwar haben wir die Angebote seit geraumer Zeit, aber sie sind noch nicht vergleichbar. Offensichtlich verlange ich als der „loco Aleman“ zu viel von den Baufirmen. Eins kann ich aber jetzt schon sagen.. es wird viiiiiel teurer als gedacht. Die kleinen Baufirmen sind hier nicht auf den Großauftrag von den Schiffers angewiesen. Von wegen Krise und so.
Maria Paz lässt sich nicht von den Verzögerungen beeinflussen. Langsam, peu a peu, packt sie unsere mehr als sieben Sachen zusammen und verfrachtet sie irgendwo hin, wo sie beim Umbau nicht stören oder löst sie gleich in Rauch auf.

Unser Tagesablauf ist voll gepackt mit Gartenarbeiten. Ich sollte eigentlich nicht aus dem (Abbruch-) Haus gehen, überall sehe ich, und dummerweise auch Maria Paz, Arbeiten die zu erledigen sind. Nächtens da tue ich rum mit meinem Raspberry und meinem super, super, super Samsung Note 4 Smartphone der absoluten Spitzenklasse.
Mit dem Raspberry meine ich nicht das Vermarmeladen von Himbeeren, nein, ich spreche von meinem Einplatinencomputer mit ’n bisschen Grünzeug drumherum.
Dieser wird als Daten- und Druckerserver genutzt.
Mit meinem super, super, super Smartphone, es wird unter den Cracks, ich weiß nicht warum, auch Elephone genannt, verbringe ich meine Abende spannender als alle Tatort Folgen zusammen es möglich machen würden. Vieles an dem Elephone kommt mir chinesisch vor, besonders die Menüs der Firmware. Diese Menüs bieten mehr Überraschungen als Kinder in seine (Schoko-) Eier stecken kann.
Nach meinem Drumherum mit dem Gerät kann ich damit vieles tun, nur nicht telefonieren.

Unseren Hühnern geht es nach wie vor gut. Lola sieht immer noch wie halb gerupft aus und fliegen kann sie auch noch nicht. Eigentlich komisch für ein Vogel welches kein Pinguin ist.
Nachdem die Hühner heute unseren Kartoffelacker nach bester Hühnermanier umgruben, haben sie bis zum Winter Stallarrest von mir bekommen. Selten habe ich Maria Paz so zufrieden gesehen wie jetzt, hatten die Beiden doch vor ein paar Tagen die Petersilie aus dem Boden gerupft. Diese Untat der Hühner führte zu einem mehrtägigem Ehekrach, wobei nur Maria Paz Krach machte.
Mir werden Lilo und Lola bei der Feldarbeit fehlen. Sie haben mir dabei immer mit viel gegackere geholfen. Hühner sind wesentlich aktiver und kommunikativer als Hunde oder mizigar Katzen. Katzen kann man für nichts gebrauchen. Sie fressen nur und legen keine Eier.
So habe ich volles Verständnis dafür, im Gegensatz zu Maria Paz, dass Lilo und Lola ihr Revier mit allen Krallen gegen Mizi verteidigen. Mizi sollte eigentlich Mizo heißen, die weil sie ein Kater ist, so glauben wir. Sie ist ein sehr schöner Kater. Hellbraun mit gestreiften Schwanz und hübschen Gesicht, aber feige und scheu. Er besucht uns nur, wenn er hunger hat, ansonsten  streift er, wie es sich für ’n richtigen Kater gehört, durch alle Gärten der Nachbarschaft auf der Suche nach vögeln.
Unseren Peugeot haben wir zur Inspektion in die Werkstatt gebracht. Jetzt sind wir rund tausend Euronen ärmer, aber er hat eine neue Steuerkette, Bremsbeläge und Reifen dafür erhalten. ITV wir kommen!