5. November 2014

Auf zur Winterresidenz

Nach ca. 9 Monaten Schnecken- und Ratten jagd in Posada ging es nun ab zu unserer Winterresidenz nach München. Vor Abflug mussten wir erst noch zwei Tage Dauerregen aushalten und Äpfel und Kiwis als Nachschub für unseren Komposthaufen ernten.

Nach unspetakulärem Flug sind wir endlich in München und somit in unsere geordnete Welt angekommen. Soweit man dies behaupten kann, wenn Telefon und I-Net ausgefallen und alle Batterien für Fernbedienungen, Uhren und Wetterstationen zu erneuern waren. Auch war die Satelittenschüssel -bislang erfolglos- auszurichten. Dank der -ungewollten- Mithilfe unseres Nachbarn unterm Dach jucheh war unsere Küche auf dem besten Weg zu einem neuen münchener Sea Life.

Moosach hat uns empfangen wie Fremde. Man erkennt Moosach nicht mehr wieder. Im Bereich des Bahnhofs wurden Geschäftshäuser, sogar ALDI, und Hotels gebaut. Wenn wir aus unserem Wohnzimmerfenster gucken dann sehen wir auf eine Queen Mary II aus Beton. Soll ein Hotel (noch eins) und ein Einkaufszentrum, das dritte in Moosach, werden.

2 Gedanken zu „5. November 2014

    • Jau dat tut es. Aber der Nachbar der Meier-Frosch der kann jetzt schon in seiner Küche planschen. Ob der Heini der war welcher, glöbe ick jetzt nicht mehr. Tendenz eher zu Wohnung Reuter. Die wird als so ne Art Asylantenheim für mindestens sechs Brasilianer genutzt.

Kommentare sind geschlossen.