26. Februar 2022

Orientierungslos.

Endlich hat die staatliche französische Autobahnbaubehörde ein Einsehen gehabt und hat den vierspurigen Ausbau der Nationalstraße N7 zwischen Chalon-sur-Saône und Clermont-Ferrand veranlasst. Die Nationalstraße ist die kürzeste Verbindung und schnellste Verbindung zwischen diesen zwei Städten und damit zwischen München und Oviedo… normalerweise.
Auf eine Länge von ca. 150 KM wird die Straße ausgebaut. Hier gilt Überholverbot und eine maximale Geschwindigkeit von 80 KM/h.
Im Angesicht des Todes ist diese Maximalgeschwindigkeit für einige Kraftfahrer aus der Gegend zu hoch. Sie befürchten das ein tödlicher Adrenalinschub bei 60 KM/h einsetzt.
Der Anfang und das Ende der Hochgeschwindigkeitsstrecke wird von Kreisverkehren markiert.
Wobei die Kreisverkehre Teil der im Bau befindlichen Straße sind und vom Navi ignoriert werden.
Am ersten Kreisverkehr habe ich das Schild nach Clermont in seiner Richtungsanzeige falsch gedeutet, welches mich dann ca. 40 KM in Richtung Paris führte. War eine schöne Strecke. Flach wie eine Flunder und viel Gras.
Am zweiten Kreisverkehr, wir suchten eine Tanke, habe ich wiederum ein Richtungsschild falsch interpretiert, und bin in die Gegenrichtung abgefahren. Wieder waren es 40 KM Bonus. Aber am Ende gab es die zwingend erforderliche Tanke. Summa summarum habe ich mit 160 KM die Ölkonzerne mit meinem Sprit verbrauch erfreut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.