28. August 2019

Nichts geht über ein fehlerloses und passendes Pannenwerkzeug (Folge 1 von 3).

(siehe auch Einträge vom 14. Juli 2020 und 29. Juli 2020)
Gestern habe ich mein Mountainbike eine Runde fahren wollen.
Nach 20 KM, während ich im Stile eines Profiradlers eine eMOFA-Fahrerin in einer unübersichtlichen Kurve überholte, verschaffte sich mit lautem PENG die Luft im Vorderrad Freiheit. Für mich kein Problem, denn Ersatzschlauch und Luftpumpe habe ich als routinierter Radler immer dabei. Schon beim ersten Hub Luft in den Ersatzschlauch hatte sich die Pumpe in seine Bestandteile aufgelöst. Sie ist nun ein Fall für die Hausmülltonne. Aber macht nichts, ein kluger Mann, wie ich, ist vorausschauend und auf solch ein Missgeschick vorbereitet. Er hat eine Zweitpumpe dabei. Leider passte diese Pumpe nicht auf das Ventil meines Ersatzschlauches. So blieb mir nichts anderes übrig als das Rad 1,5 KM bis zur nächsten Tankstelle zu schieben. Die ESSO Tanke hat für pannengeplagte Radler eine Standfußpumpe, welche sie unentgeltlich ausleiht. Das nenne ich Service!
Hoch motiviert habe ich mich an das Aufpumpen des Reserveschlauchs gemacht. So schnell ich auch pumpte die Luft entwich aus dem Schlauch genauso schnell. Selbstredend war dies auch bei dem Originalschlauch so. Auf der Toilette der Tanke habe ich versucht die Löcher in den Schläuchen zu lokalisieren. Da die Waschbecken keinen Stöpsel hatten musste ich mit einer Hand den Abfluss zuhalten und mit der anderen die Standfußpumpe bedienen um wenigsten etwas Druck im Schlauch zu haben damit Bläschen das Loch anzeigen. Mangels einer dritten Hand für das Halten des Schlauches im Wasser habe ich diesen Versuch schweren Herzens abgebrochen. Anschließend musste ich die halbe Toilette trocken wischen.
Mit meinen Adleraugen und den sensiblen Haaren an meinen Beinen habe ich schließlich an einem Schlauch das Loch gefunden. Also ran an das Flicken. Nur zu dumm, der Kleber für die Flicken war ausgetrocknet. Somit durfte ich das Fahrrad auf seinem Hinterrad weitere 2,5 KM bis zur S-Bahn zu schieben.