2. März 2018

ZICKIGER PEUGEOT 1007

Für mich, weniger für Maria Paz, erklärbar habe ich vom Peugeot Modell 1007 den Schlüssel verlegt oder irgendwo auf dem Feld verloren.
Dies ist eigentlich nicht so schlimm, da ich glücklicher Besitzer eines Zweitschlüssels für dieses fenomenale Fahrzeug bin.
Das Fahrzeug verfügt über elektrische fahrer- und beifahrerseitige Schiebetüren und einer Heckklappe. Im Notfall sollten sich diese auch mechanisch öffnen lassen.
Dummerweise verweigerte der Zweitschlüssel seine Funktion des Öffnens, somit wurde ich von dem Fahrzeug ausgesperrt.
Kein Zerren, kein Bitten und kein Fluchen konnte das Fahrzeug zum Öffnen eines der Türen bewegen.
Klug wie ich bin, habe ich die im Zweitschlüssel befindliche Batterie für die Diebstahlsicherung als bockig ausgemacht.
Also zur Peugeot Werkstatt und eine Batterie für den Schlüssel gekauft. Zuhause musste ich feststellen, dass ich die falsche Batterie gekauft hatte, weil ich eine weitere unbrauchbare Batterie im Portemonnaie hatte – wo sonst gehören alte Batterien hin – und diese mit der richtigen alten vertauschte.
Na ja, Künstler Pech.

Also zurück und die richtige Batterie für 7,80 € gekauft – Peugeot hat Preise wie BMW -.
In Posada angekommen habe ich den Schlüssel, nunmehr mit neuer, richtiger Batterie ausprobiert. Welch ein Wunder, die Beifahrertüre öffnete sich, nicht aber die Fahrertüre und der Motor lies sich auch nicht starten.

Da der Kundendienstmeister von Peugeot hier in Posada wohnt hat er sich zuvor angeboten nach unserem Fahrzeug zu sehen.
Er nahm den Schlüssel drückte den passenden Knopf und siehe da, die Fahrertüre öffnete sich und auch der verdammte Motor lies sich nicht lange bitten.

Sofort erklärte Maria Paz dem Meister, dass sie sich bereits seit geraumer Zeit sorgen um mein geistiges Befinden macht und ich wohl nicht mehr in der Lage sei den richtigen Knopf zu drücken und den Motor zu starten, was der Meister mit einem mitleidigem Lächeln quittierte.

Was ich dem Meister, wegen meiner fehlenden Sprachkenntnis und Maria Paz wegen ihrer nicht vorhandene technischen Kompetenz, nicht erklären konnte war, dass, das t(d)olle Auto alle 28 Tage rum zickt und sich dem Öffnen der Türe verweigert und zudem alle drei Monate den Motor nicht starten will. Somit war das alles ein ganz normaler Vorgang für diesen Peugeot 1007.

Egal wieso und warum, für die Mitarbeiter vom Peugeot Kundendienst bin ich nun der doofe, demente Aleman.

PS.: Das Zicken erkennt das Fahrzeugmanagement und startet nach eine geraume Zeit selbstständig die Steuerung neu, danach funktioniert alles wieder ordnungsgemäß.

Wir haben uns für 170 € einen neuen Erstschlüssel zugelegt – wie ich schon schrieb: „BMW Preise“-.