Memory-Karte

Es muss so Anfang der neunziger Jahre gewesen sein. Erste wenige Computer wurden bei BMW installiert. Meine Kollegen die, die Computerei noch als Spinnerei abtaten, kannten meinen Faible für die Rechner und dass ich diese auch eigenhändig zusammen baute.
Eines Tages auf dem Weg von der Kantine zum Büro gingen wir an einem Papiercontainer vorbei. Hier viel mir sofort eine Verpackung für eine Memory-Karte auf. Damals hatte ich keine Ahnung was eine Memory-Karte ist, aber es musste was mit Computern zu tun haben. Diese Erkenntnis reichte mir um nach dem Inhalt der Verpackung zu schauen. Leider bestand der Inhalt nur aus Luft. Ich entsorgte somit die Verpackung wieder in den Papiercontainer.
Zur damaligen Zeit habe ich mit mehr oder weniger Erfolg einige Verbesserungsvorschläge für verschiedene Abläufe bei BMW eingereicht.
Wochen später erhielt ich Post von der Abteilung die für die Bearbeitung der Verbesserungsvorschläge zuständig war.
In diesem (offiziellen?) Schreiben stand, dass sie meine Leistungen, was meine Verbesserungsvorschläge anbelangt, zu würdigen wissen und mir deshalb als Anerkennung eine Memory-Karte schenken. Voller Vorfreude öffnete ich die Verpackung. Außer Luft hatte diese aber keinen weiteren Inhalt.
Sofort machte ich mich daran ein Schreiben aufzusetzen in dem Stand, dass ich mich sehr über die Anerkennung freue, aber das die Verpackung nicht mit der Memory-Karte gefüllt gewesen sei und ich die leere Verpackung dem Schreiben beilege.
Tage später entschuldigte sich die Abteilung schriftlich für ihr Versehen und schickte mir eine neue Memory-Karte. Und was soll ich sagen, in der Verpackung war außer Luft nichts.
Ich schrieb wieder die Abteilung, dass…… usw.
Worauf wider eine Entschuldigung erfolgte… usw.
Ich schrieb wieder die Abteilung an, dass… usw.
Zum Absenden dieses letzten Schreibens bin ich allerdings nicht gekommen, da sich meine fiesen, gemeinen, schlappschwänzigen, kriminellen, asozialen Kollegen sich outeten und ich danach vor Lachen Tränenpfützen auf dem Boden hinterließ.